Statuenfüllkurs

Zum ersten Mal fand ein offener Statuenfüllkurs in der großen Gompa des Europazentrums statt und erzeugte ein noch nie da gewesenes Umfeld für diese wertvolle Aktivität.

Entsprechend der buddhistischen Belehrungen ist die alte Tradition des Statuenfüllens eine Aktivität, die die Sangha zusammenbringt, indem sie starke Bände zwischen uns für wahrscheinlich mehr als eine Lebenszeit schafft. Die Belehrungen sagen auch, dass jeder, der in einem solchen Vorgang eingebunden ist, unermesslichen Verdienst und sehr gutes Karma ansammelt, ungeachtet der Art seiner Mitwirkung – sei es Mantras rollen, Statuen reinigen, Kochen oder auf die Kinder aufpassen, um anderen die Teilnahme zu ermöglichen.

Mehr als 70 Freunde aus verschiedenen Ländern kamen, um zusammenzuarbeiten und sich auszutauschen, die Statuen zu reinigen, Mantras zu rollen, Edel- und Halbedelsteine zu sortieren, sie trockneten Kräuter- und Blütenblätter für die Füllung der Statuen, und insgesamt waren es …

  • unsere 16 Karmapa-Statuen
  • 12 von Lama Ole Nydahls persönlichen Statuen, einschließlich einer schönen Guru Rinpoche-Statue, die ihm von der EC-Sangha geschenkt worden war
  • 6 Zentrumsstatuen für Montevideo (Uruguay), Dillingen, Berlin, Kaufbeuren und Genf (Schweiz)
  • fast 100 private Buddha-Statuen und Stupas von der EC-Sangha.

Einer der bewegendsten Augenblicke für die EC-Sangha war sicherlich das gemeinsame Füllen der Lotussitze der Karmapa-Statuen und Lama Oles Guru Rinpoche mit Kräutern, Blumen, wertvollen Gegenständen, Räucherwerk und Halbedelsteinen.

Wir möchten jedem sehr danken, der diesen wundervollen Kurs möglich gemacht hat!